Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

SV Auersmacher 3 – TuS Eschringen

9. Oktober 2016 von 15:00 - 16:45

Kreisliga A Halberg

10. Spieltag

SV Auersmacher 3 – TuS Eschringen 3:1 (2:0)

Spielbericht:

Unser von Verletzungen gebeuteltes Team lieferte eine ganz schwache Vorstellung ab. Durch die verdiente Niederlage verliert der TuS weiter an Boden im Kampf um einen der beiden ersten Plätze.

Bereits nach acht Minuten geriet unsere Mannschaft in Rückstand. Doch schon zu diesem frühen Zeitpunkt war erkennbar, dass die Mannschaft keinen Bezug zum Spiel hatte. Es klappte weder spielerisch etwas, noch konnte man kämpferisch überzeugen. Auersmacher dagegen hatte bereits einige vielversprechende Angriffe gestartet und die Lücken in unserer Defensive aufgezeigt. So fiel das Tor durch einen Kopfball des sträflich alleine gelassenen Christoph Brandstetter fast schon erwartungsgemäß. Auch in der Folge wurde es nicht besser. Viel zu selten entfaltete man Durchschlagskraft nach vorne und viel zu oft war man in der Defensive überfordert. Mit einfachen Mitteln kombinierte sich Auersmacher immer wieder gefährlich vor unser Tor. Die logische Folge war das 2:0. Bis zur Pause musste man als Eschringer mit dem 0:2 zufrieden sein. Es konnte nur besser werden.

In der zweiten Halbzeit wurde es tatsächlich etwas besser, aber halt auch nur etwas. Man bemühte sich jetzt, Lücken in der Abwehr der Heimmannschaft aufzutun. Alles in allem war das TuS-Spiel aber auch weiterhin viel zu harmlos. Die Auersmacher Mannschaft hatte wenig Mühe, unsere Offensive in Schach zu halten. Daneben taten sich durch die weit aufgerückten TuS-Spieler immer wieder Konterchancen auf. Eine davon wurde zum 3:0 verwertet. Und das war gleichbedeutend mit dem endgültigen K.O. für unser Team. Positiv zu vermerken war, dass man danach nicht komplett aufsteckte. Mehr als der Anschlusstreffer durch Philipp Wilhelm wollte an diesem gebrauchten Tag aber nicht herausspringen und wäre wohl auch nicht verdient gewesen.

Hinterfragen lassen muss sich die Mannschaft schon, warum sie als Spitzenteam mit Ambitionen oben mitzuspielen derart wenig Wille und Leidenschaft an den Tag legte, um die Niederlage abwenden zu wollen. Dass es spielerisch nicht läuft ist die eine Sache, die andere, viel erschreckendere Sache ist die fehlende Einstellung zum Spiel. Ein gruseliger Auftritt, der sich hoffentlich so schnell nicht wiederholt.

Torschützen:

1:0 (8.) Christoph Brandstetter
2:0 (20.) Lars Rothe
3:0 (66.) René Jedrewski
3:1 (87.) Philipp Wilhelm

Details

Datum:
9. Oktober 2016
Zeit:
15:00 - 16:45
Veranstaltungskategorie:

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar