Licht und Schatten

Fangen wir mit dem Licht an: Am Ende steht ein Sieg, der verdient war und der auch nicht in Gefahr kam, weil gekämpft wurde dafür und einer für den anderen da war, wenn ein Fehler passierte.

Das Glück war da bei zwei Pfostenschüssen des Gegners, aber auch ein Lattentreffer unsererseits war zu verzeichnen. Da ein paar Hochkaräter noch vergeben wurden also alles in allem verdient.

Den Schatten gab es aber auch. Ich wollte erst eine Nacht darüber schlafen, aber es regt mich heute morgen immer noch auf. Abgesehen von einem zuerst katastrophalen Spiel, was selbst mich als TuS-Anhänger enttäuschte, gab es irgendwann in der ersten Hälfte ein Foul, bei dem unser Marius am Boden lag. Der Schiedsrichter gab ein Zeichen, dass ein Betreuer kommen soll. Jedoch Fehlanzeige, denn es gibt keinen Betreuer. Eis, Eisspray? Fehlanzeige! Es wurden nur die Schultern gezuckt – das kann einfach nicht sein, welche Einstellung ist das?

Ein großes Lob und ein besonderes Dankeschön deshalb an den Betreuer von SG Großrosseln-St. Nikolaus, der sich sofort auf den Weg machte und unseren Part übernahm. Ich hoffe, dass vom TuS-Vorstand diesem Mann nach dem Spiel auch persönlich ein Dank ausgesprochen wurde.

Schreibe einen Kommentar